Am 17.09.2013 veranstaltete die JEF Pforzheim/Enzkreis ihre alljährliche Hauptversammlung mit Neuwahlen.

PZ Bild

Nezih Payzin, der bisherige Vorsitzende und Initiator der Rekonstitution der JEF Pforzheim/Enzkreis, konnte nicht mehr als Vorsitzender antreten, aufgrund eines längeren Auslandsaufenthalts in England.

Nezih Payzin schlug als sein Nachfolger Peter Andreas Olszewski vor, der einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt wurde. Als sein Stellvertreter wurde Marcel Rist gewählt. Mit Paula Atzel, Maral Saraie und Jürgen Sattler hat die JEF jetzt auch drei neue Beisitzer im Vorstand.

Als letzte Amtshandlung hatte Payzin die Messlatte nochmals hochgelegt mit der Einladung der SPD-Bundestagsabgeordneten Katja Mast sowie ihre Kollegin aus dem Europäischen Parlament und Landesvorsitzende der Europa-Union Baden-Württemberg Evelyne Gebhardt. Diese freute sich angesichts der Zuhörer, dass der „Europagedanke bei jungen Menschen doch nicht so verloren ist, wie es die Medien herausstellen wollen“, bevor sie über ihre Arbeit als Europa-Abgeordnete berichtete. Dabei ging sie auf Länder wie Ungarn und Bulgarien ein, die die Menschen- und Grundrechte mit den Füßen treten. „Wir müssen das anprangern, egal welche Regierung zu Gange ist.“ Der Entzug des Stimmrechts im Ministerrat wäre ein Mittel zur Einflussnahme auf diese Länder, sagte sie. Doch der Prüfantrag, um den Einsatz dieser Möglichkeit zu prüfen, wäre von einigen Europa-Parlament-Abgeordneten abgelehnt worden. Das sei ein Zwiespalt, der „mir weh tut“.

Schreibe einen Kommentar