Aufwachen, Europa machen!

Auf geht’s zur Europawahl! Bei der #EuropaMachen-Kampagne der Europa-Union Deutschland und der Jungen Europäischen Föderalisten kann sich jede*r beteiligen. Schon jetzt bereiten Landes- und Kreisverbände ihre Aktivitäten zur Wahl vor. Straßenaktionen, Kandidaten-Debatten, Europawahlkomitees und Kiezgespräche sind nur einige der Formate, die vor Ort anlaufen. Am 26. Januar startet auch die Online-Kampagne von #EuropaMachen, denn vier Monate vor Wahl wollen wir unsere Forderungen verbreiten, mit Leuten ins Gespräch kommen und für die Europwahl und europapolitische Inhalte werben. Zusätzlich gibt es ein großes Angebot an Kampagnen-Materialien, das kostenlos bestellt werden kann.

WAS WIR KONKRET TUN KÖNNEN

Einzelne Mitglieder und Interessierte:

  • Informiert bleiben und #EuropaMachen bei Freunden und Bekannten verbreiten: Facebook-Seite von Europa machen liken und Europawahl-Posts teilen
  • Als Europamacher*in die Wahlkampagne des Europäischen Parlaments unterstützen: Registrieren unter ttimv.eu/europamachen und Familie und Freunde ermutigen, am 26. Mai wählen zu gehen.
  • Kampagnenmaterialien unter die Leute bringen: Bestellungen hier kostenlos aufgeben
  • Beim Online-Kampagnenstart mitmachen

Kreis- und Landesverbände / Gruppen vor Ort:

  • Veranstaltungen und Aktionen zur Europawahl planen. Ideen gibt’s hier.
  • Ein Europawahl-Komitee im Landkreis gründen, in dem Vereine und Institutionen ihre Aktivitäten zur Europawahl koordinieren
  • Bei Straßenaktionen und Veranstaltungen für die Europawahl werben: Kampagnenmaterialien hier kostenlos bestellen
  • #EuropaMachen über die sozialen Netzwerke verbreiten (EuropaMachen auf Facebook und Twitter)
  • Mitglieder einladen, sich bei der Wahlkampagne des Europaparlaments „Diesmal wähle ich“ zu beteiligen: ttimv.eu/europamachen
  • Eigene Europawahl-Veranstaltungen auf europamachen.eu und europatermine.de veröffentlichen
4 Monate vor der Europawahl