Die Förderung von Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte, die Erhaltung des Friedens, der Abbau von Handelshemmnissen oder die Verbesserung der Qualität der Umwelt – das alles sind nur einige der Werte, denen sich die Außenpolitik der EU verschrieben hat. Nicht ganz unproblematisch, wie Politikwissenschaftlerin Bettina Ahrens am vergangenen Mittwoch im Reutlinger Landratsamt erklärte.

Mit ihrem Vortrag zur Rolle von Werten in der EU-Außenpolitik eröffnete sie dort den Bürgerdialog der Jungen Europäischen Föderalisten Reutlingen (JEF Reutlingen) und sprach von einem „Spannungsfeld“, in welchem sich die Werte immer wieder gegenüberstünden. Wenn sich dann etwa in einer bestimmten Frage nicht gleichzeitig Umweltschutz und das Ziel freieren Handels unter einen Hut bringen ließen, dann zeige sich diese Spannung besonders deutlich – und sei im Übrigen kaum aufzulösen. Stattdessen forderte Ahrens, offen über diese Widersprüche zu sprechen und die Politik der EU selbstkritisch zu hinterfragen. Aber: Trotz der Spannungen könne die Union wertegeleitete Außenpolitik betreiben, und genau diese Rolle müsse sie jetzt auf der Weltbühne auch einnehmen.

Offen zu sprechen war ohnehin das Motto des Abends, der unter der Überschrift „Die EU als Wertegemeinschaft“ stand. In drei Workshops näherten sich die knapp 50 Teilnehmer nicht nur den Werten in der Außenpolitik, sondern sprachen auch über den Wertekonflikt im Innern der EU und über die gefährliche Rolle des Populismus. Im Anschluss daran debattierten die Vertreter der Jugendorganisationen deutscher Parteien über ihre Pläne für Europa – und auch das Publikum konnte jederzeit eingreifen und eigene Beiträge oder Fragen dazwischenwerfen.

Jan-Philipp Scheu, Vorsitzender des jungen Reutlinger JEF-Verbandes, war begeistert von der hohen Zahl an Gästen und deren Diskussionslust, die in den gut drei Stunden nie abbrach und den Titel „Bürgerdialog“ vollkommen rechtfertigte. Marc-Oliver Buck teilte Scheus Begeisterung. Der JEF-Landesvorsitzende Baden-Württembergs hatte sich den ganzen Abend lang als Teilnehmer unter die Gäste gemischt und beendete mit seinem Schlusswort die Veranstaltung. Dass ein so junges Team wie das der Reutlinger so viele Menschen an einem Mittwochabend zum Dialog über die EU zusammenbringe, sei einmalig und zeige, wie wichtig junges Engagement für die Zukunft Europas sei.

Spannungsfeld EU-Werte