Nach erfolgter Gründung in Anwesenheit von Norbert Lins (MdEP), Thomas Poreski (MdL) sowie Finanz- und Wirtschaftsbürgermeister der Stadt Reutlingen Alexander Kreher haben sich die Jungen Europäer der JEF Reutlingen am vergangenen Montag mit dem Europakoordinator der Stadt Reutlingen, Michael Herrmann, getroffen. Erfreulicherweise nahm auf städtische Vermittlung auch Frau Eva-Maria Seitz als Vorstandsmitglied des örtlichen Jugendgemeinderats am Treffen teil. Zusammen wurden Ideen für gemeinsame Aktivitäten gesammelt.

Nach einer kurzen Begrüßung berichtete Herr Herrmann über die kommunale Europaarbeit der Stadt Reutlingen und seine Aufgabenfelder als Europakoordinator. „Je nach zitierter Quelle haben 60-85 % der auszuführenden Gesetze ihren Ursprung auf europäischer Ebene oder wurden von dort beeinflusst“, so Herr Herrmann. Dies zeige, wie wichtig es sei, dass die Stadtverwaltung innerhalb des Hauses ausreichend Kompetenzen vorhalte und für die Europafähigkeit der Beschäftigten und in den Arbeitsabläufen sorge.

Der Akquise von EU-Fördermitteln wird laut Herr Herrmann in der Stadtverwaltung eine ganz besondere Bedeutung beigemessen und so verwundert es nicht, dass beim Berichten über aktuelle Projekte der Reutlinger Europaarbeit dieser Bereich den meisten Raum einnahm. Daneben kamen auf Basis eines erst wenige Tage zurückliegenden Arbeitsaufenthalts in Brüssel europapolitische Entwicklungen zur Sprache.

Nach einer kurzen Fragerunde loteten die Jungen Europäer gemeinsam mit Herrn Herrmann und Frau Seitz die zukünftigen Kooperationsmöglichkeiten im Rahmen der Mitgliederwerbung, öffentlicher Auftritte und strategischer Partnerschaften aus.

Abschließend bedankte sich der Kreisvorsitzende Julian Storz bei Herrn Herrmann für die interessanten Einblicke und zeigte sich sehr zuversichtlich bezüglich der zukünftigen Zusammenarbeit.