Am Freitag, dem 23. März 2018 fand im Neuen Schloss die Veranstaltung Youth Engagement! In the Danube Region – Dokumentation des Stakeholder statt, organisiert von dem Staatsministerium Baden-Württemberg. Diese Veranstaltung gehört zu der Strategie Donauregion, einer makroregionalen Strategie der Europäischen Kommission, an der auch das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport mitarbeitet. Die Jungen Europäer – JEF Baden-Württemberg wurden als deutsche Jugendorganisation eingeladen.

Die Strategie der Europäischen Union für den Donauraum existiert seit 2011 und hat dazu beigetragen, dass die Zusammenarbeit zwischen der Schwarzwaldregion und der Region des Schwarzen Meeres sich vertieft. Jugendarbeit war seit dem Anfang der Strategie ein wichtiges Anliegen, obwohl die Strategie für den Donauraum nur eine begrenzte Unterstützung in diesem Bereich leisten kann.

Nach einer Einführung von Volker Schebesta, Staatssekretär beim Ministerium für Kultus, Jugend und Sport, konnte die Veranstaltung mit dem Hauptthema beginnen. Das Regional Youth Cooperation Office (RYCO) wurde am 4. Juli 2016 in Paris von den Bildungsministerien von sechs westeuropäischen Balkanländern gegründet: Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo*, Montenegro, Makedonien und Serbien. Ziel des RYCO ist eine vertiefte Zusammenarbeit dieser Länder, damit sich die Jugend dieser kriegerisch geprägten Länder treffen und dadurch die Völkerversöhnung gefördert werden kann. Duro Blanuša, Generalsekretär von RYCO, und Frank Morawietz des Deutsch-Französischen Jugendwerkes stellten diese Organisation vor. Nikolett Somlyai, Präsidentin des Netzwerkes der jungen Donaubürger gab eine Einführung in das Thema Jugendarbeit im Donauraum.

Anschließend wurden Dialoggruppen gebildet, an denen man sich mit folgenden Themen auseinandergesetzt hat: Beschäftigungsfähigkeit – soziale Unternehmerschaft -Fachkräfteabwanderung, Umweltfragen, Medien und Digitalisierung, gemeinsame europäische Werte und kulturelle Zusammenarbeit. Die Teilnehmer wurden darum gebeten, ihre Erfahrungen miteinander zu teilen, um gemeinsame Herausforderungen zu herauszuarbeiten.

Unser Landesvorsitzender Marc-Oliver Buck hat sich am Tisch „Gemeinsame europäische Werte und kulturelle Zusammenarbeit“ mit den anderen TeilnehmerInnen auseinandergesetzt.

Unsere Landesgeschäftsführerin Oriane Petit hat sich an den Tisch „Medien und Digitalisierung“ dazugesetzt und konnte über die Online-Erfahrungen der Jungen Europäer – JEF Baden-Württemberg berichten. An diesem Tisch handelte es sich vor allem um die Online-Sichtbarkeit der Organisationen und um die Schwierigkeiten, neues Publikum zu erreichen. Durch die Online-Kommunikationswege kann man heutzutage einfacher grenzüberschreitende Projekte durchführen. Jedoch muss die Kommunikation auch moderiert und gesteuert werden, weshalb qualifizierte Fachkräfte benötigt werden.

Bericht Youth Engagement in the Danube Region – Stakeholder Dialoge